Buchhaltung und Treuhand in Luzern

Risikomanagement und IKS Beratung

Vorgehenskonzept

Vorgehenskonzept:

  1. Während Workshops werden die bestehenden Risiken und Chancen anhand von verschiedenen Methoden und Ihren Fachkenntnissen erarbeitet.
  2. Die erarbeiteten Risiken werden in logische Kategorien untergeordnet.
  3. Die Risiken werden bewertet.
  4. Es werden die notwendigen Massnahmen und Kontrollen definiert.
  5. Der so erarbeitete Katalog wird mit den existierenden Massnahmen und Kontrollen abgeglichen und der notwendige Handlungsbedarf definiert.
  6. Der Handlungsbedarf wird zeitlich aufgeteilt und umgesetzt.
  7. Es wird definiert, in welchen Zeitabständen kontrolliert wird, ob die Massnahmen und Kontrollen den gewünschten Effekt erzielen.

Das Vorgehenskonzept orientiert sich am Vorgehensmodell von Bruno Brühwiler und ISO 31000 / ONR 49000 (ohne Zertifizierungsanspruch). aus dem Buch: Risikomanagement nach ISO 31000 und ONR 49000 von Bruno Brühwiler.

Internes Kontrollsystem

Unter einem Internen Kontrollsystem werden alle vom Verwaltungsrat, der Geschäftsleitung und den übrigen Führungsverantwortlichen festgelegten Grundsätze, Verfahren und (Kontroll-)Massnahmen verstanden, welche den ordnungsgemässen Ablauf der Geschäftstätigkeit sowie deren Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit sicherstellen soll.

Mehr…

Dazu gehören auch der Schutz des Vermögens, die Verhinderung und Aufdeckung von Vermögensschädigungen, die ordnungsgemässe und verlässliche Rechnungslegung, die finanzielle Berichterstattung sowie dass alle für das Unternehmen relevanten rechtlichen Vorschriften eingehalten werden. Die durch das IKS notwendigen Kontrollen sollen dabei einerseits die Wahrscheinlichkeit für Fehler in Arbeitsprozessen minimieren und andererseits bereits aufgetretene Fehler aufzeigen. Folglich beschränkt sich die Interne Kontrolle nicht auf reine Kontrollmassnahmen, sondern schliesst darüber hinaus Aktivitäten der Planung, der Umsetzung, der Realisierung und des Lernens ein. Damit wird erreicht, dass die Unternehmung optimal gesteuert werden kann. Zitat aus der Homepage: www.interne-kontrolle.ch Ist IKS nun ein Thema für Grossunternehmen? Wohl nicht. Die Erfahrung zeigt, dass Unternehmen, die ihre Risiken und Prozesse kennen und diese straff und klar führen, schneller und erfolgreicher sind als andere. IKS sollte jedoch immer eine Schlussfolgerung aus der Auseinandersetzung mit den Risiken sein. Aus diesem Grund empfiehlt die FS Beratung & Treuhand GmbH zuerst eine Auseinandersetzung mit dem Risikomanagement und danach mit dem IKS. Das IKS ist somit nur noch eine Umsetzungsmassnahme aus dem Risikomanagementprozesses. Aufgrund langjähriger Erfahrung in verschiedenen Branchen, kann Ihnen die FS Beratung & Treuhand GmbH zu einem schlanken und massgeschneiderten IKS verhelfen, das Ihre Geschäftstätigkeit sicher unterstützt und vor Fehlern bewahren sollte. Die Beratung beruht auf den Vorgaben von COSO und COSO ERM.

Weniger…

Risikomanagement und IKS für Jungunternehmer/innen